Ikinngut- Ilisarisimasarpassuakkalu…….*******…….

Sijorna Qeqeratarsuarmiillunga ZDF-TiiVii-ata Noorliit Nunaanni aallakaatitassamik immiussilluta aalajangiuppara Kristumiut Katuuliusut Qullersaannut Paavimut oqaaseqalaarniarlunga – aajuna tamanut takusassanngorlugu saqqummiuppara –

Paavip ukiut marluuk siornatigut allannikuugami Silaannap allanngoriartornera sakkortusigaluttuinnartoq siunissami qanittumi Inugiaat tamarmik ikioqatigiillutik suleqatigiinniartariaqalersut – inuppassuimmi nunarpassuillu annertoqisumik sunnerneqartussaammata – Nunarsuattalu Avannaani uagut Kalaallit Nunaanni Sermersuatta aakkaluttuinnarnera Silaannap Allanngoraluttuinnarneranut qitiummat –

Suleqatiseriniarlugu aperigakku ….

__________________________________________________________________________

Friends and All My Relations……******…….

Last year I was being filmed in the Village of Qeqertarsuaq for ZDF-TV – a German language film about Climate Change – at that time – I decided to send a request to the Christian World – through the Pope of the Catholic World – if it could be possible to collaborate regarding Climate Change –

Two years earlier the Pope had written about the Climate Change – knowing the severity of its impact around the world in many countries and millions of people being impacted – since the Northern Hemisphere and in particular our Country of Greenland being the ‘Ground Zero’ of Climate Change –

Asking him if we could collaborate about the issue…..

__________________________________________________________________________

Freunde und alle, mit denen ich verbunden bin……******…….

Letztes Jahr wurde ich für einen deutschsprachigen Dokumentarfilm über den Klimawandel des ZDF – Fernsehens gefilmt im Dorf Qeqertarsuaq – damals beschloss ich, eine Anfrage in die christliche Welt zu schicken – durch den Papst der Katholischen Kirche – ob es denn möglich sei, hinsichtlich des Klimawandels zusammen zu arbeiten –

Zwei Jahre vorher hatte der Papst sich schriftlich zum Klimawandel geäußert – im Wissen um die schwerwiegenden Auswirkungen auf viele Länder der Erde und Millionen Menschen – zumal die nördliche Halbkugel und besonders unser Land Grönland der “Ground Zero” des Klimawandels ist –

Ich fragte ihn, ob es möglich sei, in der Angelegenheit zusammen zu arbeiten ….

 

Eine Zeremonie für den Frieden und das Wasser mit dem Universal Sufi Council

Meine Großmutter ist 1893 geboren. Als sie 10 Jahre alt war, ging sie auf einen großen Berg und sie sah die Welt. Richtung Norden konnte sie 450 km sehen und Richtung Süden auch 450 km bis zur Krümmung der Erde. Sie konnte 900 km weit sehen mit eigenen Augen. Und so sah sie die Welt und erkannte (ich wuchs mit dieser Geschichte auf), dass du und ich uns voneinander entfernt haben. Wir haben Eis im Herzen entwickelt. Und es heißt:

Nur indem wir das Eis im Herzen des Menschen schmelzen, wird der Mensch die Chance haben,

sich zu verändern und sein Wissen weise anzuwenden.

Und mit dieser Weisheit könnten wir die Welt wirklich vereinen. Keiner von uns, wirklich keiner von uns kann isoliert von den anderen leben. Wir brauchen einander. Wie unsere Großmutter zu sagten pflegte: du brauchst jede Hilfe, die du bekommen kannst.

Ich bin hierher gekommen, um die Hilfe zu erhalten … so dass ich lernen kann, dich anzuerkennen, indem ich mich anerkenne … so dass ich lernen kann, dich zu leiben, indem ich mich liebe … so dass ich lernen kann, dich zu ehren, indem ich mich ehre … so dass ich lernen kann, dir zu vertrauen, indem ich mir vertraue.

Ich fühle mich geehrt, spirituelle Oberhäupter aus aller Welt gemeinsam mit euch am Großen Eis zu empfangen. Ich danke dem Universal Sufi Council, daß uns das Peace Pledge Project nach Grönland führen darf. Lasst uns Zeremonien feiern und das Eis in unserem Herzen schmelzen in der unberührten Wildnis meiner Heimat.

Takoqqissaagut, bis bald,

Angaangaq

Kontakt: travel(at)icewisdom.com

von: Bosco die Ogigia, Italien  – Grazie … Danke … Thank you … Qujanaq

Angaangaq war Mitte September 2017 unter weiteren internationalen Gästen eingeladen zur weltweiten Pilgerreise für Liebe, Mitgefühl und Einheit unter den Menschen (Worldwide Pilgrimage for Love, Compassion and Human Unity), organisiert durch den UNIVERSAL SUFI COUNCIL. Dieser Rat setzt sich zum Ziel, die Sufi – Botschaft von Liebe, Harmonie, Schönheit, Respekt, Toleranz und weltweiter Brüderlichkeit zu verbreiten.

Angaangaq Angakkorsuaq sprach beim PEACE PLEDGE PROJECT, einem Friedenskongress in den Niederlanden. Die Versammlung fand vom 12. bis 14. September statt im Friedenspalast in Den Haag und im Sufi Tempel im benachbarten Katwijk aan Zee. Am 13. September wurden  auch 70 Jahre diplomatischer Beziehungen zwischen Indien und den Niederlanden gefeiert.

Weitere internationale Gäste aus Politik und spirituellem Leben nahmen teil, unter anderem Sri M (Indien), 12. Tai Situ Rinpoche (Tibet), Swami Chidanand Saraswati (Indien), Shin Tao (Taiwan), Prof. Dr. H.J. Witteveen (früherer Direktor des IMF), Venu Rajamony (Botschafter aus Indien), Bert Koenders (früherer Minister aus den Niederlanden). Hauptthemen des Kongresses waren: Wasser, Bildung und die Wichtigkeit von Mitgefühl und Güte in unserer Arbeit.

Angaangaq sprach über das Wasser und darüber, wie sehr wir uns bewusst machen müssen, dass wir nicht soviel wertvolles frisches Trinkwasser verschwenden, indem wir einfach unsere Zähne putzen oder undichte Wasserhähne zuhause tolerieren. 

“Es gibt immer noch soviel Ungleichgewicht auf der Welt. Grönland hat mehr Süßwasser als jeder andere Ort der Welt. Wasser heißt in der grönländischen Sprache IMEQ – lebensspendende Quelle von allem. Und es stimmt: niemand kann ohne Wasser leben.”

Wasser war Teil der Versammlung, das vorher Teil von mehreren Hundert Zeremonien in den Niederlanden und in Belgien gewesen war zur Unterstützung von Standing Rock und der indigenen Bevölkerung. Sie steht dem Bau einer Ölpipeline durch ihr Land gegenüber, die ihr Trinkwasser vergiften wird und unvorstellbaren Schaden anrichten wird. Auch Angaangaq hatte eine Zeremonie mit Wasser zur Unterstützung von Standing Rock gefeiert bei seinem letzten Besuch in den Niederlanden.

Link zur Website des Kongresses: hier

Angaangaq – Intuition der Indigenen in Grönland
Englisch / Deutsche Version

anlässlich von:

Wisdom Together Munich 2017
Internationale Vordenker und Pioniere aus Wissenschaft, Geschäftsleben, Kultur und Kunst sprechen über

INTUITION  & KREATIVITÄT
Mehr Informationen unter: www.wisdomtogether.com

“Zu sich heimkommen ist das Schwierigste”

Interview von Gudrun Doringer mit Angaangaq, Salzburger Nachrichten vom 30. Mai 2017.

Link zum Interview hier: Interview_SN_ 2017

My name is Angaangaq and it means the Man who Looks like his Uncle. Mein Name ist Angaangaq und das bedeutet: der Mann, der aussieht wie sein Onkel.

As a runner for my Elders of Greenland, I would like to invite my friends and all my relations of the indigenous world to come and visit us in Greenland from July 5th to 11th, where we will be celebrating a Full Moon Ceremony during the Midnight Sun, where we will be at the Sacred Site where my Grandmother grew up since the 1890s. Als Bote der Ältesten Grönlands möchte ich meine Freunde und alle einladen, die ich kenne in der indigenen Welt, uns in Grönland zu besuchen vom 5. bis zum 11. Juli. Dort werden wir eine Vollmondzeremonie feiern während der Mitternachtssonne und wir werden an der Heiligen Stätte sein, wo meine Großmutter aufwuchs seit den letzten Jahren des 19. Jahrhunderts.

The time for Unity has come and that need for unity has never been as great as it is now. And the last chance we have to be able to freely move in this world is now. Before it is too late, the Elders have asked that we get together and have a council and speak of what it is that we need to do to give hope for the world. So I invite you: ….Die Zeit für Einheit ist gekommen und dieses Bedürfnis nach Einheit war nie so gross wie jetzt. Und die letzte Chance, die wir haben, uns frei auf dieser Welt zu bewegen, ist jetzt. Bevor es zu spät ist, baten die Ältesten darum, dass wir uns versammeln und Rat halten und darüber sprechen, was wir tun müssen, um der Welt Hoffnung zu geben. Und so lade ich dich ein:

Come to the Elders Gathering in Kangerlussuaq in Greenland, The Land of the People (Kalaallit Nunaat). I look forward to hearing from you. Komm zur Versammlung der Ältesten in Kangerlussuaq in Grönland, dem Land der Menschen (Kalaallit Nunaat). Ich freue mich darauf, von dir zu hören.

In Unity,  In Einheit
Angaangaq

 

Angaangaqs Buch “Schamanische Weisheit für ein glückliches Leben” (Gräfe&Unzer Verlag, 2012) – Link hier – ist soeben in italienischer Übersetzung erschienen mit dem Titel:

“La Saggezza dello Sciamano. 21 cerimonie per vivere con consapevolezza e forza interiore.”  (Terra Nuova Edizioni) – Link hier

Von alters her haben Zeremonien im Leben aller indigenen Völker eine zentrale Rolle gespielt. Sie enthalten die überlieferten Lehren und geben dem Leben Sinn und Richtung; sie sind wertvolle Instrumente, um ein Leben in Harmonie mit sich selbst und der Natur führen zu können. In unserer modernen Gesellschaft haben wir diese Verbindung verloren; unser Leben wird bestimmt von Stress, innerer Vereinsamung, dem ständigen Gefühl, dass etwas fehlt: Zeit, Geld, echte menschliche Beziehungen, Lebensfreude….

Eine Zeremonie ist etwas, das eine Bedeutung für dich hat. Sie kommt aus deinem Herzen und macht dir Freude; auf diese Weise gibt sie deinem Alltag einen Sinn und wird zu einer Ressource für Kreativität und Heilung. Du beginnst, deine eigene Schönheit und die der anderen zu sehen, eine neue Wirklichkeit in dir zu entdecken, und dein ganzes Leben als Zeremonie zu leben.”

In diesem Buch lehrt dich Angaangaq, der weltweit bekannte grönländische Schamane, 21 einfache Zeremonien, die du in deinem Alltag anwenden kannst. Kleine Zeremonien, die dir helfen, dich mit dem Wissen und der Weisheit unserer Ahnen zu verbinden, und den Herausforderungen des Lebens mit größerer Gelassenheit und Mut zu begegnen.

Diese Zeremonien wurden für das tägliche Leben geschaffen, um all die vielen kleinen Gesten, die wir normalerweise routinemäßig ausführen, in Zeremonien zu verwandeln: z.B. die Zeremonie VOM AUFSTEHEN und VOM SCHLAFENGEHEN, oder um manche Situationen und Emotionen bewusst zu feiern, wie VON DEN SCHÖNEN SEITEN DES LEBENS, DAS LÄCHELN DES HERZENS, SICH SELBST UMARMEN und DIE TRÄNEN VERBRENNEN.

Den Tag liebevoll beginnen und abschließen, dankbar sein für die Gaben des Lebens, oder bewusst schwere Gedanken und Gefühle loslassen – kleine Gesten mit großer Wirkung. Die Zeremonien helfen dir, die Glücksmomente zu erkennen und zu feiern, und dein Leben in größerer Fülle und Bewusstheit zu leben.

Das Leben an sich ist eine Zeremonie, wert, mit einer Zeremonie gefeiert zu werden.

DEAR FAMILY OF LAKOTAS, Liebe Familie der Lakotas,

THIS IS YOUR UNCLE FROM THE TOP OF THE WORLD IN GREENLAND – SENDING LOVE AND GREETINGS FROM THE ELDERS – WE WANT TO EXPRESS OUR LOVE FOR YOU AS OUR FAMILY AS WELL AS EXPRESS TO EVERYONE OF YOU OUR GRATITUDE FOR STANDING UP TO PROTECT ‘THE MOST SACRED MEDICINE ON THIS MOTHER EARTH – WATER’.

Hier ist Euer Onkel vom Gipfel der Welt in Grönland, der Euch Liebe und Grüße schickt von den Ältesten – wir möchten unser Liebe zu Euch als unserer Familie Ausdruck verleihen und ebenso jedem Einzelnen von Euch unser Dankbarkeit zeigen dafür, dass Ihr Euch erhebt, um die heiligste Medizin auf dieser Mutter Erde zu schützen – Wasser.

IN OUR TRADITION WE CALL WATER ‘IMEQ’ – WHICH LITERALLY MEANS ‘LIFE GIVING SOURCE OF ALL’ – THE OLD ONES TELL THAT ‘NO ONE ON THIS MOTHER EARTH CAN EVER LIVE WITHOUT WATER’.

In unserer Tradition nennen wir Wasser “Imeq” – was buchstäblich bedeutet “die lebensspendende Quelle von allem”. Die Alten sagen, dass niemand auf dieser Mutter Erde je ohne Wasser leben kann.

THUS FOR US IT IS EXTREMELY DISTURBING TO REALIZE WHAT YOU ARE BEING FORCED TO FACE BY THOSE ‘WHO KNOW LITTLE’. THE OLD ONES SAY – ‘IF THEY KNEW THAT NO ONE CAN LIVE WITHOUT WATER – THEY WOULD NOT BUILD THE PULATERIAARSUK QERNERTAQ – THE BLACK SNAKE’.

Daher verstört es uns sehr zu erkennen, womit Ihr Euch gezwungenermaßen konfrontiert seht durch diejenigen, “die wenig wissen”. Die Alten sagen – “wenn sie wüssten, dass niemand je ohne Wasser leben kann – dann würden sie die “PULATERIAARSUK QERNERTAQ – die schwarze Schlange” nicht bauen.

ME PERSONALLY I WILL  ARRIVE HOME TO YOUR LAND IN THE NEXT FEW WEEKS ONCE A FORMAL COMMUNICATION HAS BEEN ESTABLISHED – BRINGING WITH ME OUR NATIONAL FLAG – DONATED BY A DISTINGUISHED MAN WHO CREATED OUR FLAG.

Ich persönlich werde in den nächsten Wochen heimkommen in Euer LandUPP, sobald eine formelle Kommunikation in Gang gekommen ist – und unsere Nationalfahne mitbringen – gespendet von einem angesehenen Mann, der unsere Flagge gestaltet hat.

LOVE AND GREETINGS FROM MY ESTEEMED ELDERS, Liebe und Grüße von meinen geschätzten Ältesten,

ANGAANGAQ