Grossen Berg, Qaqqarsuaq | Foto: Sven Nieder

Begehung mit Architekten auf dem grossen Berg Qaqqarsuaq. Hier soll das Heilzentrum Aanakasaap Illua entstehen.

Aanakasaap Illua (Grossmutters Zuhause) wird auf dem Qaqqarsuaq, dem Grossen Berg nahe Kangerlussuaq, entstehen. Aanakasaap Illua ist ein Heilzentrum, in welchem mit modernen und traditionellen Heilweisen Trauma, Sucht, weitere psychische Krankheiten und Zivilisationskrankheiten behandelt werden sollen. Grönland kämpft mit einer sehr hohen Selbstmordrate und einer grossen Suchtproblematik in der Bevölkerung. Diese Problematik hat ihre Wurzeln in der Zeit der dänischen Kolonisation. Kinder wurden von ihren Familien getrennt und in dänisch-christlich geführten Heimen aufgezogen. Die Sprache Kalaallisut (Grönländisch) wurde verboten, die Ausübung alter Kultur und Tradition untersagt. Hier begann die Entwurzelung einer ganzen Nation, deren Folgen sich heute in fehlendem kulturellem Halt, Selbstentfremdung, Sucht und einer hohen Selbstmordrate widerspiegeln.
Vor Ort gibt es heute kaum Therapiemöglichkeiten. Aanakasaap Illua will deshalb den Kalaallit (GrönländerInnen) ihr altes Heilwissen, ihre Traditionen, ihre Zeremonien wieder zugänglich machen. „Das Leben ist eine Zeremonie, wert, mit einer Zeremonie gefeiert zu werden“, wie bereits Angaangaqs Grossmutter sagte. Traditionelle Heilmethoden wie Schlammbäder, Schwitzhütten, Spirituelle Wanderungen und Zeremonien werden Hand in Hand mit modernsten Methoden in der Behandlung von Abhängigkeitskranken angewendet. Dieser neue, verbindende Ansatz wird medizinisch-wissenschaftlich begleitet und evaluiert werden.
Aanakasaap Illua wird auf dem Grossen Berg, Qaqqarsuaq, entstehen. Ein Ort unberührter Natur erfährt eine Wandlung. Das Gebäude wird in autarker, CO2-neutraler Weise gebaut und betrieben. Jede bauliche Massnahme wird höchsten Ansprüchen an Umweltverträglichkeit genügen müssen.

Entwurf Heilzentrum in Grönland | Foto: Sven Nieder

Besprechung erster Entwürfe an der Technischen Universität in München.

Der Gebäudekomplex beinhaltet neben dem Heilzentrum eine landwirtschaftliche Zone. Landwirtschaft auf Grönland wird zur Zeit erst im Süden betrieben. Temperaturen bis minus 50°C und herausfordernde Lichtverhältnisse, besonders in den dunklen Monaten des Winters, fordern auf, mit Innovation und neuster Technologie Lösungen zu finden. Geplant ist eine nachhaltige, schonende Indoor- Landwirtschaft, in welcher Pflanzen in Hydrokulturen wachsen können. Die Produktion von Gemüse und Früchten ist in den Therapieprozess integriert. Die Patienten werden jeden Morgen in Zeremonie die Pflanzen pflegen. Sie werden deren Wachstum verfolgen und darin ihre eigene Entwicklung erkennen. Sie werden Achtsamkeit und Pflege im Äusseren leben und wahrnehmen, wie dabei ihr Herz warm wird. Sie werden lernen, wie Pflanzen gedeihen und dieses Wissen in ihre Dörfer und Familien bringen – und so in Zukunft weniger abhängig von teurem Import-Gemüse sein.

Absicht I
Die Schaffung eines Heilzentrums in Grönland, welches mit traditionellen und modernen Therapieansätzen Zivilisationskrankheiten, Trauma, Sucht und weitere psychische Krankheiten behandelt.
Es sollen rund 200 Betten zur Verfügung stehen.
Ein Team erfahrener Wissenschaftler begleitet das Projekt und überprüft Effizienz und Wirksamkeit der therapeutischen Methoden und deren Kombination.

Aanakasaap Illua fördert einen gesunden und erfolgreichen Lebensstil.

Absicht II
Das Zentrum fördert die Entwicklung einer nachhaltigen Landwirtschaft. Es finanziert sich teilweise selbst durch den Verkauf landwirtschaftlicher Erzeugnisse. Die Mitarbeit im Landwirtschaftsbetrieb ist auch Teil des Therapieprozesses.
Das Zentrum wird gebaut und unterhalten gemäss der aktuellsten Methoden nachhaltiger und autarker Architektur und Gebäudebewirtschaftung.
Aanakasaap Illua unterstützt die Umsetzung einer nachhaltigen Landwirtschaft in Grönland.

Absicht III
Das Zentrum bietet für Menschen mit Interesse an Natur, Kultur und Erholung ein erstklassiges Hotel. Das Hotel selbst ist ein Ort der Kraft und bietet als Schulungs- und Seminar-Hotel Inspiration im Bereich traditionelles Heilwissen sowie in nachhaltiger Medizin und Landwirtschaft.

Aanakasaap Illua ist ein Ort der Inspiration und Regeneration für Menschen aus der ganzen Welt.

Hier finden sie ein kurzes Interview von DRadio Wissen mit Angaangaq und Prof. Dr Peter Falkai mit dem Titel »Atlernative Therapien – Schamane bringt den Spirit zurück«