Angaangaq Angakkorsuaq ist ein Schamane, Ältester und traditioneller Heiler aus Kalaallit Nunaat, Grönland – dem einzig bewohnten Land der Welt, in dem niemals Krieg herrschte. Sein Name bedeutet »der Mann, der so aussieht wie sein Onkel«. Seit seiner Kindheit wurde er von seiner Familie, besonders seiner Großmutter Aanakasaa, auf die Aufgabe als Schamane vorbereitet. Die spirituelle Aufgabe, die ihm von seiner Mutter übertragen wurde, ist „das Eis im Herzen der Menschen zu schmelzen.“

Seit 2009 trägt er den Ehrentitel „Angakkorsuaq“ – »Großer Schamane“.

Angaangaq überwindet die Grenzen zwischen Kulturen und Glauben, Jung und Alt. Seine Arbeit brachte ihn in über siebzig Länder dieser Welt. In Kreisen, Intensivseminaren und Aalaartiviit (traditionellen Schwitzhüttenzeremonien) macht er die mündlich überlieferten Heiltraditionen und Weisheiten der uralten Eskimo-Lehren erfahrbar und lebendig – Lehren, die den Menschen ein Überleben am unwirtlichsten Ort der Erde ermöglicht haben. Er ist Keynote-Speaker bei internationalen Konferenzen und Symposien über Klimwandel, Umwelt, spirituelle und indigene Themen.

„Die größte Entfernung im Dasein des Menschen ist weder von hier nach dort noch von dort nach hier. Nein, die größte Entfernung im Dasein des Menschen ist von seinem Verstand zu seinem Herzen. Nur wenn er diese Distanz überwindet, lernt er, wie ein Adler zu segeln und seine innere Unermesslichkeit wahrzunehmen.“